• piaschlueter

Vorteile von Yoga

Die Vorteile der Meditation haben wir Dir bereits vorstellt https://www.sleepful-wellness.de/post/meditation . Die Meditation ist ein Teil von Yoga, was für sie gilt, gilt für Yoga auch. Darüber hinaus gibt es auch zum Yoga spezifische Studienlage, die die Vorteile aufzeigt.


Was ist Yoga?

Yoga stammt aus Indien. Der Begriff bedeutet so viel wie anjochen, anspannen, anschirren, zusammenbinden, aber auch Einheit, Harmonie. Die philosophische Lehre umfasst eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen. Dazu gehören neben den Yoga-Übungen auch Meditation und Verhaltenskodexe.

Das Yoga, das wir hier kennen, ist eine moderne Strömung, die im 19. Jahrhundert entstand und eine Quelle für mehr Lebensqualität, Ausgeglichenheit und Energie nachgesagt wird. Körper und Geist sollen zu einer Einheit werden und in Harmonie miteinander existieren. Um das zu erreichen werden Körper-, Atemübungen, Tiefenentspannung und Meditation eingesetzt. Im weiteren Sinne gehören auch die gesunde Ernährung und positives Denken zum Erreichen der Einheit.


Die Vorteile


Chronische Rückenschmerzen

Laut einer Studie lindert Yoga chronische Rückenschmerzen. Innerhalb von drei Monaten wurde nicht nur die Schmerzsymptomatik durch Yoga verbessert, sondern auch die Beweglichkeit. In weiteren 14 Wochen der Studie wuchs der Unterschied zum Wohlbefinden der Vergleichsgruppen an.


Yoga vermindert Stress

In einer Studie der Kliniken Essen-Mitte wurde nachgewiesen, dass körperliche Beschwerden und subjektives Stressempfinden durch Yoga gemindert wurden. Die Reduktion von Stress konnte dabei auch durch den Verlauf des Speichelkortisols nachgewiesen werden. Auch konnten muskuläre Verspannungen, Rücken- und Kopfschmerzen gelindert werden.


Emotionale Belastung durch Atemtechnik verringert

2018 untersuchten Forschende des evangelischen Klinikum Bethel in Bielefeld um Thomas Beblo Versuchspersonen während sie traurige Kurzfilme sahen. Das Ergebnis: Die Gruppen, die Atemtechniken nutzten waren weniger emotional erregt als die Vergleichsgruppe.


Atemtechnik gegen Lampenfieber

Eine eitere Atemtechnik – die Pranayama – erlangte im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 Berühmtheit. Hillary Clinton erklärte, dass sie sich in Wechselatmung übte, um nach dem langen Wahlkampf wieder ihre innere Balance zu finden. In einer Studie der Mailänder Psychiaterin Stefania Doria wurde belegt, dass diese Atemtechnik gegen Lampenfieber, akuten Stress und sogar psychischen Störungen hilft. Sie zeigte, dass Personen, die unter generalisierter Angst litten, bereits nach zehn Trainingseinheiten signifikant an Symptomen abnahmen.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen