• piaschlueter

5 Tipps für bessere Konzentration

Du steckst mitten in einer Aufgabe, willst gerade noch diese eine E-Mail schreiben, dann spricht Dich eine Kollegin an. Der Gedanke, der gerade noch präsent war, ist weg. Das passiert tausendfach in Büros. Wie können wir uns besser konzentrieren? Wir haben uns nicht von Kolleginnen und Kollegen ablenken lassen und für Dich fünf Tipps gesammelt:



Tipp 1: Behalte Ordnung

Ein aufgeräumter Schreibtisch hilft nicht nur dabei, weniger Zeit für die Suche wichtiger Unterlagen zu verschwenden, sondern auch weniger abgelenkt zu sein. Das Chaos vor, hinter und neben dem Bildschirm zieht immer wieder Aufmerksamkeit auf sich. Gleiches gilt für einen unorganisierten Bildschirm. Ordnung hilft dabei den Fokus aufrecht zu erhalten.


Tipp 2: Ausreichend schlafen

Wenig Schlaf schadet der Konzentration https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/100358/Wenig-Schlaf-schadet-Konzentration-und-Gesundheit. Was wir alle wissen, belegten Wissenschaftler der Frankfurter University of Applied Science in einer Studie an Schulkindern. Aufmerksamkeit, Stressempfinden und Konzentration waren bei den Kindern mit nicht ausreichendem Schlaf beeinträchtigt. Erwachsene sollten sieben bis acht Stunden schlafen, um diesen Erscheinungen vorzubeugen. Manchmal nerven Dich vermutlich einfache Sachen wie Licht oder Geräusche – gerade, wenn Du mal wieder auf Reisen bist. Da haben wir vielleicht was für Dich. Klick mal hier.

Tipp 3: Nutze To-Do-Listen

Der Zeigarnik-Effekt besagt, dass Erinnerungen an abgeschlossene Aufgaben schneller verschwinden als an unerledigte. Deswegen ist es wichtig, unerledigte Dinge im Blick zu behalten. Wenn unser Unterbewusstsein ständig damit konfrontiert wird, dass dort noch etwas ansteht, hilft eine To-Do-Liste dabei, die Sicherheit zu erlangen, dass nichts vergessen wird. Außerdem verschaffen abgehakte Punkte Befriedigung, die sonst schnell verfliegen würde.


Tipp 4: Notiere Deine letzten Gedankengänge

Die Kollegin, die während des Aufrufens des E-Mail-Programms eine Frage hatte, kann nichts dafür, dass der Gedanke verschwunden ist. Aber sie kann kurz warten. Ihr freundlich zu sagen, dass sie dies einen Moment tun solle, verschafft Zeit, um den letzten Gedankengang aufzuschreiben. Dann kann nach dem kurzen Gespräch sofort wieder dort weitergearbeitet werden, wo aufgehört wurde – ohne die Gedanken neu ordnen zu müssen. Spätestens, wenn Du Dein Vorgehen erklärst, wirst Du als umsichtig positiv auffallen. Vielleicht startest Du auch einfach einen Trend im Büro: Ansprache nur nach vorherigem Zeichen. So haben alle die Zeit, sich den letzten Gedankengang aufzuschreiben.


Tipp 5: Trinke genug

Wer dehydriert kriegt nicht nur Kopfschmerzen, sondern hat zusätzlich unter einem schlechteren Transport von Nährstoffen und Sauerstoff ins Gehirn zu leiden. Die Folge: Die Konzentration sinkt. Deshalb ist es wichtig, ausreichend zu trinken. 35 Milliliter Wasser pro Kilogramm Körpergewicht sollte ein gesunder Mensch täglich mindestens zu sich nehmen. Im Sommer natürlich etwas mehr.

Die fünf Tipps sind natürlich nicht einfach so mit einem Fingerschnippen umzusetzen. Vielmehr hoffen wir, dass Du einen Tipp nimmst und ihn Dir wirklich vornimmst. Dann steht konzentriertem Arbeiten fast nichts mehr im Wege.

1 Ansicht

©2020 Sleepful Wellness. Erstellt mit Wix.com